Unsere kleine, feine Seifenmanufaktur in Ismaning

Altes Wissen trifft auf neue Ideen. Münchner Waschkultur - Alchemista Bohéme pflegt das feine Seifenhandwerk und gestaltet sinnliche Waschstücke, duftende Augenweiden und pflegende Hautschmeichler. In die handgemachten Seifenkunststücke fließen ausschließlich kostbare Rohstoffe, feine Rezepturen und die kompromisslose Liebe zum Detail. Die Seifen werden stets gut durchgereift und verlassen das Haus der Münchner Waschkultur ästhetisch und besonders verpackt. Handgemachte Waschkultur aus München.

 

Am Hartl-Hof sind wird daheim!

Die Geschichte der Hofstelle lässt sich zurückverfolgen bis in das Jahr 1694. Zu dieser Zeit war der Hof im Eigentum von Balthasar und Barbara Gerhardinger.

Seit 1860 ist der Hof in nunmehr fünfter Generation im Eigentum der Familie Hartl. Das Anwesen wurde 1911 von Benno (Bürgermeister 1921 – 1933) und Therese Hartl komplett neu erbaut.

Ab 1955 wurde das Gebäude mehrmals renoviert und im Laufe der Jahre nahezu alle erneuert. Die letzte Renovierung des Wohnhauses wurde 1998/1999 durchgeführt. Als besonderes Merkmal ziert seit 1948 einer der größten Wallnussbäume Ismanings das Hofbild.

Seit April 2019 ist der Hartlhof das Zuhause der Seifenmanufaktur Münchner Waschkultur.

Innen hui & außen auch! Warum wir auf umweltfreundliche Verpackung setzen

Wer auf die handgemachten Seifen von Münchner-Waschkultur.de setzt, erhält nicht nur duftende Waschstücke. Mit jedem Päckchen, das den...

Naturseife oder Flüssigseife – eine Frage der (Lebens-)Einstellung

Seifenkunst trifft sinnvollen VerbrauchOb Hygiene oder Hautverträglichkeit, Umweltschutz oder Ästhetik: Die Diskussion um Fest- oder...

Vom Luxusgut zum täglichen Schönheitsritual: Über das Seifenhandwerk damals und heute.

Kurios ist, dass unsere heutige Seife nicht als Hygieneartikel, sondern als Heilmittel startete. Denn die ersten Seifenanwender vor 4.500 Jahren...